Hypnose/Hypnochoaching
Hypnose/Hypnochoaching

Hypnose bei Prüfungsangst / leichter Lernen

Hypnoseanwendungen haben bei Prüfungsängsten eine lange Tradition. Es liegen viele positive Erfahrungsberichte vor. Auch in meiner Praxis konnte ich schon einigen Menschen bei bevorstehenden Prüfungen helfen und mit zu einem guten Ausgang beitragen.

Das Thema Prüfungsangst hat die meisten Menschen schon in irgendeiner Form betroffen. Immer mehr stehen uns in Ausbildung und im Beruf Prüfungen bevor. Oft haben sie für unseren weiteren Lebensweg eine große Bedeutung.

In der Prüfungssituation benötigen wir Konzentration und eine bestimmte Anspannung, eine Geistesgegenwart. Stärkere Prüfungsängste lähmen zum einen unsere Lernfähigkeit, hemmen das Gedächtnis und können in der Prüfung den Ausgang gefährden.

Prüfungsängste, die sich oft unserer verstandesmäßigen Einflussnahme entziehen,  hängen stark mit unserer Menschheitsgeschichte zusammen: der Angst, in der Gemeinschaft nicht zu genügen, nicht genügend gewürdigt und im Ernstfall sogar verstoßen zu werden. Dies konnte in früheren Zeiten, als die Menschen noch in festen Clans und Verbänden lebten, einen tödlichen Ausang nehmen. Die Angst vor dieser Gefährdung schwingt oft noch heute aus unserem Unterbewusstsein mit - je nach unserer persönlichen Geschichte unterschiedlich stark.

 

 

Hilfe ist möglich!

Zum besseren und effektiverem Lernen und mehr Gelassenheit in der Prüfungssituation arbeiten wir mit Entspannungsübungen, Blockadenlösungen, Suggestionen zur Ausformung des gewünschten Verhaltens und Imaginationen des Erfolgs: jeweils über verschiedene Sinneskanäle (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Körperempfinden), mit bildhaften Vorstellungen und positiven Erinnerungen.

Manche Übungen zielen darauf ab, verschiedene Hirnregionen neu zu aktivieren und neue Verknüpfungen - neue Bahnen des Gehirns, neben den eingefahrenen Autobahnen - zu festigen.

In der Wahl der Methoden gehe ich auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Fragestellungen und Ihre persönliche Geschichte ein.

Auf Wunsch kann ich Ihnen auch für zu Hause ein paar Übungen aus der Kinesiologie zeigen, die sich als sehr nützlich erwiesen haben.

Sie können auch in einer kleinen Gruppe, 2 -3 Teilnehmer, zu mir in die Praxis kommen. Nach entsprechenden Vorgesprächen arbeiten wir dann in einer Gruppenhypnose.

Preise s. "Die Praxis und Preise".

Anwendungsbeispiele:

 

Quali, Mittlere Reife, Abitur, sonstige Schulabschlüsse, Zwischenprüfungen, Schulaufgaben und Tests;

Gesellenprüfung, Meisterprüfung, LPA, Zusatzausbildungen,

Hoch-Universitätsabschlüsse und Zwischenprüfungen;

Führerschein und besondere Fertigkeiten, 

Selbststudium.

Insgesamt: Verbesserung des Lernens und mehr Freude am Lernen zur Steigerung der Lebensqualität. 

Wie oft wir die Sitzungen wiederholen hängt von Ihrer persönlichen Situation und der Aufgabenstellung ab. In der Regel sind mit drei bis sechs Terminen gute Erfolge zu erzielen.

Suggestionstext Lernen und Prüfungen

Ich biete Ihnen eine kleine, sehr wirksame Übung zur Entspannung und einen Suggestionstext an, die Ihnen helfen können, besser zu lernen und gelassener in Prüfungen zu gehen.

Sie können den Suggestionstext als sog. "Suggestionsdusche" auf Ihr Smartphone sprechen und immer wieder, besonders vor dem Einschlafen, anhören.

Der Suggestionstext, den ich in der Hypnose spreche, ist noch wesentlich tiefer greifend.

Zuvor einfache Entspannung:

Mit ein paar tiefen Atemzügen Brust und Bauchraum weiten, damit der Atem frei strömen kann. Dann ruhig in den unteren Bauchraum atmen  -

Gesicht und Zunge entspannen (Zunge berührt unteren Zahnkranz) -

Augen entspannen, leicht hin und her bewegen, wieder ruhen lassen -

Hände entspannen (vielleicht warmen Sand oder warmes Wasser vorstellen) -

Mit den Füßen den Boden spüren und einen festen Stand im Leben vorstellen -

Leichte kühle Briese auf der Stirn spüren, befreiende Klarheit im Kopf -

Suggestionstext

Mein Unterbewusstsein hilft mir, mich gut auf meinen Lernstoff zu konzentrieren, diesen in meinem Gedächtnis zu bewahren und mich jederzeit mühelos an ihn zu erinnern. Dabei bleibe ich gelöst, vielleicht sogar etwas heiter und lächle etwas. Das Ganze ist ja auch nur von Menschen verfasst, die ebenso wie ich mit Wasser kochen.

In der Zeit, die ich mir jetzt zum Lernen und Studieren nehme, kann ich mich gut konzentrieren und mit meinen Gedanken bei der Sache bleiben. Es ist ganz normal, dass Gedanken immer wieder abschweifen. Ich führe sie langsam mit einem tiefen Atemzug wieder zu meinem Thema zurück.

Geräusche von außen erinnern mich daran, dass es auch ein Außen gibt und sie führen mich immer wieder zu meinem Lernstoff zurück.

Mein Unterbewusstsein wird auf die Vertiefung meines Lernstoffes achten. Auch wenn das, was ich gerade lerne, mir nicht so interessant erscheint, weiß ich, dass ich es für meine Ziele benötige und werde es in der Prüfung gut wiedergeben können. Vielleicht wird das Gelernte noch einmal sehr wichtig für meine angestrebte Tätigkeit sein. Damit kann auch eine Strecke, die mir jetzt mühsam erscheint, für mich lebendig und interessant werden. Ich kann mich sogar etwas freuen und dabei schmunzeln.

Dabei bleibt mein Atem ruhig, meine Hände bleiben warm, meine Füsse geben mir einen guten Stand und ich spüre einen erfrischenden kühlen Lufthauch auf meiner Stirn. So bleibt mein Kopf frei und klar.

Mein Unterbewusstsein nimmt alle Informationen auf und speichert sie in meinem Gedächtnis.

Mein Unterbesusstsein leistet sogar noch viel mehr für mich:

Es wird die Inhalte, mit denen ich mich beschäftigt habe, in sinnvolle Zusammenhänge bringen und sie kreativ ordnen. So wird es mich zu neuen Erkenntnissen führen, die mich kraftvoll beschwingen. Warum sollte ich mich nicht darauf freuen?

Wenn ich geprüft oder aufgefordert werde, die Inhalte wiederzugeben und zu erklären, wende ich mich augenzwinkernd an meinen größten Verbündeten: mein Unterbewusstsein.

Ich werde den Stoff und seine Anwendungen gelöst und geistesgegenwärtig wiedergeben können. Ich werde mein Wissen kreativ kombinieren und gute Lösungen finden. Auf gestellte Fragen fallen mir leicht die richtigen Antworten ein, so wie ein reifer Apfel vom Baum fällt.

Nach dem Lernen:

Ich wiederhole das Gelernte in subjektiv geraffter Zeit. Ich bin erstaunt, wie viel ich mir gemerkt habe und wie gut ich es wiedergeben kann. Wem möchte ich von meinen neuen Erkenntnissen erzählen?

Zur Belohnung schaue ich, dass ich mit frischer Luft ein paar kinesiologische Überkreuz-Übungen mache.

Hilfe zur Prüfung

Es ist ganz normal, bei der Prüfung etwas aufgeregt zu sein. Vielleicht kann die leichte Anspannung meine Kreativität sogar steigern. Ruhige Atemzüge in den unteren Teil meines Körpers tragen mich durch die Zeit der Prüfung und lassen mich ganz bei mir selbst bleiben. Ich achte auf meine Zunge, dass sie entspannt bleibt. So kann ich gut sprechen. Meine Hände sind entspannt. Meine Füße haben einen festen Stand.

Wer sagt denn, dass ich alles perfekt wissen muss? Es genügt, dass ich die Prüfung bestehe und wenn es sehr gut ausgeht, ist es um so besser.

Hier finden Sie mich

Hypnose, Hypnosetherapie, Hypno-Coaching, 87700 Memmingen, Annegret Hörmann

Praxis für die Seele

Annegret Hörmann

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Ausgebildete Hypnotiseurin Advanced Level (TMI)
Kohlschanzstr. 14
87700 Memmingen

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

Tel. 08331-494243,

privat 08265-602

Fax 08331-494244

E-Mail: praxis.hoermann@web.de

Gesamtangebot meiner Praxis:

www.praxis-hoermann.com

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hypnose/Hypnochoaching